Direkt zum Inhalt

Drupal ist unser Thema

Zwei Autoren des Drupal Berlin Blogs auf der DrupalCon

Wer: Wir sind ein Team aus mehreren Webentwicklern, Site Buildern und Themern, die seit Ende der 90er Jahre Webprojekte bauen. Seit fünf Jahren nutzen wir dafür intensiv Drupal. Wir arbeiten für das Berliner Systemhaus Computer Manufaktur.

Was: Den Schwerpunkt der Projekte bilden Internetpräsenzen von renommierten Forschungsinstitutionen, Unternehmen und Bundesverbänden, Intranets sowie Individualanwendungen z.B. zum Dokumentenmanagement. Immer öfter bauen wir Webanwendungen, die mehr Ersatz für Desktop-Anwendungen sind als klassische Webseiten und schreiben dazu eigene Drupal-Module.
Wenn ihr es genauer wissen wollt, findet ihr ein Verzeichnis unserer Drupal Leistungen und Projekt-Referenzen im Webangebot der Computer Manufaktur. 

Warum Drupal: Trotz der bekannten steilen Drupal-Lernkurve sind wir nach wie vor begeistert von dem System und seinen Möglichkeiten.
Modularer Ansatz, gut erweiter- und ausbaubar, sehr gute Auswahl an contributed modules von hoher Qualität, saubere Code-Struktur mit sinnvollen Coding-Richtlininen (mal abgesehen vom Einrücken mit zwei Leerzeichen anstatt Tabs - come on!) und natürlich die dicke fette nette Community rund um Drupal!

Warum ein Blog: Seit bald 20 Jahren nutzen wir intensiv und enthusiastisch Open Source Software - GNU Linux, Apache, Perl, PHP, ... und eben Drupal. Wir schreiben in den Drupal-Issue-Queues, reichen Patches ein (die neuerdings sogar mal angenommen werden - hurra!), fahren auf Drupal-Cons, haben die ersten Core-Commits ... - und dann?
Viele unserer Modul-Eigenentwicklungen sind so angepasst an die jeweiligen Kundenwünsche, dass Sie nicht sinnvoll für andere nutzbar sind. Immer wieder fallen aber auch Dinge an, die eigentlich auch für andere interessant sein könnten - aber eben immer nicht so ganz ready-to-deploy (und -maintain)! So kam es zur Idee eines Drupal-Blogs: das, was wir uns in der täglichen Arbeit eh erarbeiten, kleine Tipps, umschiffte Strudel, Abkürzungen im Konfigurations-Labyrinth, Wegweiser und Entdeckungen im Modul-Dschungel - all das und mehr wollen wir hier sammeln.

Wie: Umgesetzt haben wir das ganze natürlich mit Drupal, und zwar der aktuellen drupal 8.0.0-beta10. Angefangen haben wir mit beta4 und den Modulen devel, token und pathauto. Kleinkram wie E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren oder Views-Filterung nach Datum haben wir dann mit einem kleinen Custom Module umgesetzt.
Update: grade ist beta11 erschienen - wir stellen demnächst um...

Wir freuen uns über Kommentare,
eure Coma-Drupalistas